Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung.

Pitztal
Tirol
Hiking at the Glacier

Hiking - Adventure on Foot

Explore the beautiful outdoor

The ruggedly romantic Pitztal is surrounded by striking peaks and glaciers', showing the delights that nature has in store for us. The best way of exploring the beautiful outdoor world is on foot. We would be happy to tell you more about the panoramic and high-altitude trails and hiking and mountain tours, and give you hiking tips.
Hike along the Luis-Tenker Steig or Moorlehrpfad (nature trail) through Pillermoor and find out all kinds of interesting information. And don't miss the world-famous, bizarre earth pyramids, which are formed from glacial moraine. If you're looking for something a bit speedier and with two poles, you can try out the Nordic walking trails.

Ein paar Beispiele zum Wandern am Gletscher...

Hier haben wir für Sie ein paar Beispiele zum Wandern am Gletscher zusammengetragen. Von einer ganz leichten Familienwanderung bis zu einer schon etwas herausforderden Gipfeltour ist alles dabei. Benötigen Sie mehr Informationen zu den einzelenen Wanderungen oder mehr Beispiele kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Alternativ können Sie natürlich auch auf die Seite pitztal.com schauen.

Wandern am Gletscher für Jedermann

St. Leonhard: Rifflsee - Rundwanderweg

  • Gehzeit: 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht
  • Ausgangspunkt ist die Talstation der Rifflsee Bahn.

Von dort geht es mit der Gondelbahn zur Bergstation. Angekommen an der Bergstation der Rifflseebahn führt ein sehr gemütlich angelegter breiter Weg zum Rifflsee. Von dort kann rund um den Rifflsee gelaufen werden. Die Kinder können bei einer gemütlichen Rast bei den Gebirgsbächen plantschen. Für eine Rast in der herrlichen Umgebung eignen sich weiters die Bergstation bei der Gondelbahn sowie die Rifflseehütte, welche nur wenige Gehminuten vom See entfernt liegt. Der Rifflsee liegt am Ausgang eines flachen Hochtales, welches in Richtung des Pitztals eine relativ flache Mulde bildet. Unmittelbar vor dem Steilabfall zum Pitztal hin sperrt eine Felsbarriere den Ausgang des Hochtales ab und bildet somit den 995 m langen und 393 m breiten Hochgebirgssee. Das gesamte Areal umfasst 26,9 ha und die größte Tiefe beträgt 24 Meter. Gespeist wird der Rifflsee durch ein oberirdischer Hauptzufluss welcher in Form eines Deltas am Westufer in den See einfließt. Der Abfluss erfolgt über den stark Wasserführenden Seebach in Richtung Mandarfen.

  • Parkplatz vorhanden: Ja, Talstation der Rifflseebahn (100 m von unserem Hotel entfernt!)
  • Sitzgelegenheit: ja, div. Bänke, Rifflseehütte, SunnaAlm (Bergstation der Rifflseebahn)
  • Sehenswertes: Rifflsee
  • Einkehrmöglichkeit: SunnaAlm, Rifflseehütte
  • Berg und Talfahrt mit der Rifflseebahn
Halbtagestouren durch die Berge

St. Leonhard: Mandarfen - Taschachalm 1796 m - Rifflseehütte 2293 m - Hirschtal - Mandarfen - Rundwanderweg

  • Gehzeit: ca. 3,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht bis mittel

Ausgangspunkt ist der Parkplatz der Rifflsee Bahn. Von dort aus die Pitze queren und auf dem flachen Wirtschaftsweg zur Taschachalm wandern. Nach ca. 200 m folgt ein steiler, aber guter Anstieg zum Rifflsee, dort können auch Murmeltiere erblickt werden. Der Rifflsee liegt am Ausgang eines flachen Hochtales, welches in Richtung des Pitztals eine relativ flache Mulde bildet. Unmittelbar vor dem Steilabfall zum Pitztal hin sperrt eine Felsbarriere den Ausgang des Hochtales ab und bildet somit den 995 m langen und 393 m breiten Hochgebirgssee Dort rechts über den Bach hinauf zur Rifflseehütte. Weiter entlang des Rifflsees zur Bergstation der Rifflseebahn. Ein Stück weiter zweigt rechts der Steig ab und führt auf aussichtsreicher Strecke durch das Hirschtal über den Panoramaweg nach Mandarfen.

  • Parkplatz vorhanden: Ja
  • Sitzgelegenheit: Taschachalm, Rifflseehütte
  • Sehenswertes: Rifflsee
  • Einkehrmöglichkeit: Taschachalm, Rifflseehütte
Bergtouren

St. Leonhard: Mittelberg - Braunschweiger Hütte 2759 m -Pitztaler Jöchl 2995 m - Mittelberg

  • Gehzeit: ca 7 - 8 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel

Ausgangspunkt ist der Parkplatz der Pitztaler Gletscher Bahn. Dort der Beschilderung folgen zur Gletscherstube, der Weg verläuft auf einem flachen Wirtschaftsweg. Weiter zum Anstieg zur Braunschweiger Hütte. Der felsige Steig führt entlang des Gletscherbruchs steil hinauf zum Fuß des Mittelbergfernerbruchs. Von dort beginnt der mühsame und sehr steile teils über Stufen führende Anstieg zur Hütte. Entlang dieses beschwerlichen Weges hat man einen fantastischen Blick auf die umliegende Gletscherwelt, wie zB den Mittelbergferner oder Karlferner. Hinauf zum Pitztaler Jöchl führt ein sehr guter Steig, der Blick von dort auf die umliegenden Gipfel und Gletscher ist sehenswert. Das Pitztaler Jöchl ist die Grenze zwischen dem Pitztal und dem Ötztal. Der Retourweg führt über dieselbe Strecke zurück. Gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich! Andere Möglichkeit: mit dem Gletscherexpress (kostenpflichtig) von Mittelberg aus zur Bergstation Pitztaler Gletscher. Von dort links in Richtung Osten über den Mittelbergferner (Geltscherüberquerung - alpine Erfahrung erforderlich) zur Braunschweiger Hütte (ca. 1½ Stunden). Von der Hütte wieder zurück über den Gletscherweg zur Bergstation Pitz-Express (auf Fahrzeiten achten) oder direkt hinab nach Mittelberg (ca. 2½ Stunden).

  • Parkplatz vorhanden: Ja, bei der Talstation des Pitztaler Gletschers
  • Sitzgelegenheit: Braunschweigerhütte, Gletscherstube
  • Sehenswertes: Aussicht, Gletschereis, Pitztaler Jöchl
  • Einkehrmöglichkeit: Braunschweigerhütte, Gletscherstube
Gipfeltour für Genießer

St. Leonhard: Zaunhof - Ludwigsburger Hütte - Hoher Gemeindekopf - Zaunhof

  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer (Trittsicherheit erforderlich)

Von Ausgangspunkt (Zaunhof/Materialseilbahn) hinauf zur Ludwigsburger Hütte, danach zweigt links ein zum Teil steiler, aber gut markierter Steig zum Hohen Gemeindekopf ab. Im letzten Drittel teilt sich der Steig. Der obere rechte Steig ist steiler und gefährlicher, der untere, linke Weg ist der bessere Anstieg zum Hohen Gemeindekopf. Angekommen am Gemeindekopf kann das Landschaftsschutzgebiet Riegetal erblickt werden. Der Rückweg erfolgt auf derselben Strecke.

  • Parkplatz vorhanden: Ja, bei der Materialseilbahn
  • Sitzgelegenheit: ja, Bänke und Ludwigsburger Hütte
  • Sehenswertes: Aussicht, Hoher Gemeindekopf, Blick ins Riegetal
  • Einkehrmöglichkeit: Ludwigsburger Hütte